DIGITALISIERUNG - ein gewaltiger Veränderungsprozesses

Autorin: Ursula Liphardt, Vorstand DEx; Die PRO:FIT.MACHER, Köln

 

 

Anfangs wurde uns das Smartphone noch als Telefon verkauft, mittlerweile hat es sich jedoch zum Cockpit unseres Lebens entwickelt. Immer öfter und überall sind wir im Netz unterwegs. Always on ist längst keine Vision mehr, sondern Realität. Das hat die Art und Weise wie wir kommunizieren, arbeiten und leben gewaltig verändert. Was wir im Privatleben gewohnt sind, darauf wollen wir auch im Berufsleben nicht verzichten. Dabei geht es nicht nur um die Frage, ob und wie Tablettes und Smartphones zum Einsatz kommen - es geht vielmehr um die Frage, wie wir zusammenarbeiten.

 

Schnelligkeit hat eine neue Dimension

Der Umgang mit Marktveränderungen ist für Unternehmen nicht neu. Neu ist aber, dass die Zyklen technologischer oder gesellschaftlicher Veränderungen immer kürzer und deren Auswirkungen immer einschneidender werden. Eine bis dato nicht gekannte Flexibilität ist notwendig, um schnell und dynamisch Anpassungen vorzunehmen.

 

Immer mehr Unternehmen stellen fest, dass ihr bisher erfolgreiches Vorgehen im Marketing, Vertrieb, Service und Personalbereich nicht mehr zu den gewünschten Ergebnissen führt. Die Werbung erreicht die Kunden nicht mehr, Kunden zu binden bzw. neue zu gewinnen wird immer aufwendiger, Serviceorientierung beutet 24 Stunden/ 7 Tage erreichbar zu sein. Unternehmen bei denen die Personaldecke sowieso schon dünn und die Arbeitsauslastung des Einzelnen hoch ist, stoßen an ihre Grenzen. Aber auch Mitarbeiter zu halten bedarf immer größerer Anstrengungen, neue zu gewinnen dauert immer länger. Dabei spielt der Faktor Mensch eine Schlüsselrolle in der zunehmend digitalisierten Welt.

 

Den digitalen Wandel mit dem richtigen Personal stemmen

Aktuellen Umfragen zufolge haben Unternehmen die Bedeutung des Themas erkannt, jedoch tun sich immerhin noch rund 40% der Unternehmen schwer mit dem Start im eigenen Unternehmen und mit der Frage: „Haben wir die richtigen Leute an Bord?“. Unternehmen, die konsequent an der Zukunft arbeiten, überlassen nichts dem Zufall und sorgen für Klarheit. Bei Bedarf holen sie sich Experten von außen, die sich auf detaillierte Altersstrukturanalysen in Verbindung mit Qualifikationsprofilen spezialisiert haben, um die Digitalisierung, Demografie und Diversität in den Griff zu bekommen.

 

Unternehmen, die Veränderung im Denken und Handeln wollen, brauchen nicht nur neue Räume zum Experimentieren, sondern auch Mut zur Innovation. Die meisten Unternehmen ahnen, dass ein radikaler Bruch mit vertrautem Denken und Handeln von Nöten ist. Neue Formen der Zusammenarbeit im Unternehmen, aber auch mit Kunden und Partnern gilt es zu lernen und zu trainieren. Dabei sind Unternehmen mit Mitarbeitern unterschiedlicher Altersklassen und vielfältigen Erfahrungshintergründen mit der Frage konfrontiert, ihre Angebote und Dienstleistungen so zu gestalten, dass sie die Erwartungen ihrer Kunden nicht nur erfüllen, sondern idealerweise übertreffen.

 

Je nach Ausgangslage und Handlungsbedarf begleiten die Berater des Demografie-Experten Vereins Führungskräfte und Mitarbeiter in Workshops und unterstützen sie bei der Umsetzung. Dabei stehen Themen wie intergenerative Zusammenarbeit, neue Arbeitsformen, neue Produkte und Dienstleistungen, Arbeiten 4.0 auf der Agenda.

 

Folgende Informationen könnten auch von Interesse für Sie sein:

DEx-Werkstatt 2: In Führung gehen: Mit Digitalisierung und Demografie

Gute Mitarbeiterführung - Psychische Fehlbelastung vermeiden

Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus

 

Bei Fragen zum Thema erreichen Sie uns unter: +49(0)202 / 70 55 83 62 oder per E-Mail unter: voepel@demografie-experten.de oder einfach über unser Kontaktformular.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

DOWNLOAD Fachartikel